24.11.2006
Ressort: KÖLN
KÖLN PERSÖNLICH
Besondere Musik an einem besonderen Ort

"Wir sind an einem besonderen Ort mit einem besonderen Orchester, das eine besondere Musik spielt." So erlebte Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes die Präsentation von "Balla con me - Tanz mit mir", der zweiten CD des Kölner Menschensinfonieorchesters. Profimusiker, Straßenmusiker und ehemalige Obdachlose brachten am Mittwochabend die Kuppel des P&C-Weltstadthauses zum Kochen. Das bundesweit einzigartige Musikprojekt wurde 2001 von Hans Mörtter , dem Pfarrer der Lutherkirche in der Südstadt, und dem Jazzmusiker Alessandro Palmitessa ins Leben gerufen und wird vom Förderverein der Lutherkirche "Südstadt-Leben e.V." getragen. Benjamin Schöller , einer der Geschäftsführer von Peek und Cloppenburg und Mitorganisator des Konzerts, freute sich mit Regisseur Sönke Wortmann und Hobbytheker Jean Pütz über die mitreißende Musik. Die CD zum Preis von 15 Euro kann bestellt werden unter Telefon 3 76 29 90.

Truthahn, Klöße und Rotkohl - ein "typisches Thanksgiving-Essen", findet der Pressemanager der Cologne Centurions, Thomas Schanze . Anlässlich des amerikanisches Erntedankfestes kochten die Centurions gestern für Kölner Obdachlose. Ralf Promper , Leiter der Kontakt- und Beratungsstelle für Hilfsbedürftige am Hauptbahnhof, freute sich sehr über die nette Geste, die nun schon zum dritten Mal am 4. Donnerstag des November durchgeführt wurde: "So haben auch diese Leute mal ein wenig Abwechslung in ihrem Leben." Für die Football-Profis war die Aktion eine Ehrensache. Spieler Kevin House fühlte sich gut dabei, "eine amerikanische Tradition an die Kölner Gesellschaft weiterzugeben". Sein Kollege Werner Hippler pflichtete ihm bei: "Das ist toll, dass man in Köln zusammenhält. Gerade bei diesem Wetter ist eine warme Mahlzeit doch richtig schön." Dass sie damit auch den überwiegend älteren Obdachlosen aus dem Herz sprachen, zeigte die allgemeine Zufriedenheit. "Das Essen ist sehr lecker. Diese Aktion von den Centurions ist eine tolle Sache", brachte es der 54-jährige Vali Safari auf den Punkt.

Große Party in der "Lotte-Haifischbar": Das Szene-Lokal am Friesenplatz feierte am Mittwochabend sein zehnjähriges Bestehen. Die größte Whisky-und Cocktailauswahl der Stadt wollte sich dann auch Michael Busemann, Veranstalter des Kölner Medientreffs, nicht entgehen lassen. Nachdem die Bar ihre ersten Erfolge als Fischrestaurant hatte, folgte mit der Zeit langsam, aber sicher die Umstrukturierung zur "Haifischbar", wo pünktlich zum Jubiläum auch ein neues Kölsch eingeführt wurde: Künftig wird dort Gaffel-Kölsch und "1396 Premium Lagerbier" ausgeschenkt.

Neue Schauspieler für die ZDF-Krimiserie "Die Rosenheim-Cops". Die Casting-Großaktion des Fernsehsenders und des Serienproduzenten Bavaria, die in 15 deutschen Städten stattfindet, machte gestern auch im Best Western Hotel in Kalk Station. Ausgewählte Bewerber aus der Region Köln bekamen die Chance, sich für eine Episodenrolle zu empfehlen. "Wir suchen Leute, die zum einen eine Schauspielausbildung abgeschlossen, zum anderen aber noch keine Fernseherfahrung haben. Die Fähigkeit, vor der Kamera eine gute Figur zu machen, muss da sein", erklärte ZDF-Redakteur Alexander Ollig . Bavaria-Produzent Klaus

Laudi war derselben Meinung. "Ein perfektes Bildschirmgesicht, kein perfekter Theaterspieler" werde gesucht, deswegen entscheide man nachher anhand der Probeaufnahmen. Dass sie nicht direkt vor einer Jury auftreten musste, freute auch die Bewerberin Jessica Walther-Gabory . Die 24-jährige brachte das Casting unaufgeregt hinter sich. "Das super nette Team hat wirklich alles dafür getan, dass ich entspannt bei der Sache war." Die Folgen mit den ausgewählten Kölner Schauspielern werden zwischen September 2007 und August 2008 ausgestrahlt.

Guten Appetit wünschte Football-Profi Kevin House. (Foto: Hanano)

Im Weltstadthaus stellte das Menschensinfonieorchester seine neue CD vor. (Foto: Schmülgen)

http://onlinearchiv.rundschau-online.de/paskr/printView.do?id=KR-11-24-2006-044C00163980RK